#CaloriesDontCountOnChristmas Teil 2 / Lebkuchen

 

Hey meine Lieben!

Na, habt ihr meine Vanillekipferl aus Part 1 der #CaloriesDontCountOnChristmas Reihe schon nachgebacken? Und wenn ja, sind überhaupt noch welche übrig? 😉

Heute habe ich ein Rezept für euch vorbereitet, das schon meine Oma mit mir gebacken hat, als ich „Weihnachten“ noch nicht mal schreiben habe können, nämlich Lebkuchen! Ich finde es immer total schade, wenn Eltern oder Großeltern einfach fertigen Plätzchenteig im Supermarkt kaufen, anstatt mit ihren (Enkel)Kindern so richtig schön altmodisch zu backen. Seit ich denken kann hat sich unsere Küche in jeder Adventszeit in eine Backstube verwandelt, zu Weihnachtsmusik wurden Teige geknetet, Kekse ausgestochen und verziert und der süße Duft hat sich im ganzen Haus verteilt. Diese Tradition möchte ich aufrechterhalten, ganz egal wie stressig die Weihnachtszeit auch manchmal ist.

Kekse22

Kekse11
Also ran an die Plätzchenausstecher, fertig, los!

Ihr braucht…
… 300g Roggenmehl
… 180g Rohrzucker
… 80g Honig
… 2 Eier
… 1 TL Natron
… 1 Päckchen Lebkuchengewürz
… geriebene Zitronenschale
… 1 Ei zum Bestreichen
… Nüsse, Streusel, etc. zum Verzieren

Und so geht’s…
Während ihr den Honig in einem kleinen Topf erwärmt, siebt ihr Mehl und Natron auf eure Arbeitsfläche. Anschließend fügt ihr Honig, Zucker, Lebkuchengewürzt, Zitronenschale und Eier hinzu. Verknetet die Zutaten gründlich zu einem Teig, den ihr über Nacht zugedeckt rasten lasst.
Während der Backofen vorheizt (170° Heißluft), teilt ihr den Teig in Stücke, rollt ihn circa 5mm dick aus und stecht Formen eurer Wahl aus. Achtet dabei darauf, dass ihr zwischen den einzelnen Keksen so wenig Teig wie möglich übrig lasst, denn mit jedem Mal verkneten wird die Masse brüchiger.
Platziert die Lebkuchen auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech, verquirlt das übrig gebliebene Ei, bestreicht die Kekse damit, verziert sie mit Nusshälften, Streuseln, Zuckerperlen,… und backt sie für circa 10 Minuten.

Für eine leckere Zitronen-Zuckerglasur presst ihr einfach eine Zitrone aus und vermischt den Saft mit so viel Puderzucker, bis eine sehr zähe Glasur entsteht. Am besten lässt sich diese mit einem kleinen Pinsel oder Zahnstocher auftragen und mit Lebensmittelfarbe sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt!
Viel Spaß beim Backen, Verzieren und Naschen und gutes Gelingen! Zeigt mir doch eure Resultate auf Instagram und verlinks mich (@julieleinchen) darauf, damit ich eure Fotos auch finde. 🙂

xoxo
Julie

Kekse8

Kekse23

eat / travel / love

7 Gedanken zu “#CaloriesDontCountOnChristmas Teil 2 / Lebkuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s