Apple Coco Oatmeal

Banana3

Guten Morgen, ihr Lieben!

Seit gut einer Woche bin ich wieder im siebten Oatmeal-Himmel! Nachdem ich über ein Jahr lang auf das wohl am öftesten auf Instagram gepostete Frühstück verzichtet habe, hatte ich mal wieder richtig Lust drauf.

Oatmeal gibt es ja in allen möglichen und unmöglichen Varianten…
Schmelzflocken, feine oder grobe Haferflocken? Aufgekocht in Kuhmilch, Wasser oder Pflanzenmilch? Mit Proteinpulver? Gesüßt mit FlavDrops, Honig, Agavendicksaft, Stevia, Xucker,…? Overnight Oats oder frisch gekocht und warm? Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt…

In letzter Zeit achte ich besonders darauf, meine Ernährung so einfach und natürlich wie möglich zu gestalten. Das heißt, dass ich (so gut es eben geht) auf Zucker und Süßungsmittel, konservierte Lebensmittel, Zusatzstoffe und sämtliche weitere Chemie verzichte.
Mein Apple Coco Oatmeal heute morgen war eine reine Geschmacksexplosion, obwohl ich die Haferflocken weder gesüßt noch irgendwie gewürzt habe, sondern nur vier komplett natürliche Zutaten verwendet habe:

50g Haferflocken
350ml Kokosmilch 
1 geriebener Apfel
Kokoschips/Kokosflocken

Außer den Kokoschips habe ich als Topping auch noch Ladyfingers verwendet. Wer schon einmal in asiatischen Ländern wie Thailand oder Bali auf Urlaub war, kennt diese Mini Bananen wahrscheinlich und liebt sie genauso wie ich. Sie bestechen neben dem herkömmlichen Bananengeschmack mit einer unglaublichen Süße und eignen sich Dank ihrer praktischen Größe perfekt als Frühstücks Topping.

Banana1

Wie esst ihr euer Oatmeal am liebsten? Ich bin immer auf der Suche nach neuen Ideen und Kombinationen und freue mich, wenn ihr mir eure Tipps in die Kommentare schreibt.

xoxo
Julie

Banana2

eat / travel / love

3 Gedanken zu “Apple Coco Oatmeal

  1. mhh, mit Kokos kriegt mich ja sowieso 😉
    die Kombi mit Apfel habe ich noch nicht vorher ausprobiert, kann ich mir aber auch sehr fein vorstellen … jetzt wo es kühler wird mit einer Prise Zimt?!
    die süßen, kleinen Bananen (im wahrsten Sinne des Wortes!) trauere ich seit meiner Nepalreise hinterher – eigtl. mag ich Bananen nämlich gar nicht pur essen, aber von diesen konnte ich zum Frühstück auch eine ganze Staude verdrücken 😀
    habe sie hier noch nie gesehen …

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s