Baked Applepie Oatmeal

Oatmeal1

Guten Morgen, ihr Lieben!

Wie ihr auf dem Bild vielleicht erkennen könnt, verbringe ich meine „vorlesungsfreie Zeit“ mit einem riesigen Haufen Unikram. Ende September, also eigentlich noch in den Ferien, stehen zwei große Klausuren am Programm, bevor im Oktober das neue Semester beginnt. Dazu kommt noch, dass ich DER Procrastinator schlechthin bin und 90% des prüfungsrelevanten Stoffs erst auf den letzten Drücker lerne.
Am Anfang meines Studiums habe ich meine Ernährung monatelang schleifen lassen, Mahlzeiten ausgelassen, mich nur von Kaffee und Energy Drinks ernährt und Hunger durch Rauchen unterdrückt. Mit der Zeit habe ich herausgefunden, dass sich vollwertige gesunde Mahlzeiten positiv auf meine Leistungen auswirken lege daher mehr Wert auf meine Ernährung, je mehr Stress ich ausgesetzt bin. Mittlerweile bekomme ich Lernen, Kochen, Arbeiten und Sport ganz gut unter einen Hut, auch wenn es Jahre gedauert hat.

Long story short: Auch in der Prüfungszeit will ich nicht auf ein leckeres ausgewogenes Frühstück verzichten müssen, gleichzeitig fehlt mir aber die Zeit, um stundenlang hinter dem Herd zu stehen. Baked Oatmeal (also gebackener Haferbrei) zählt zu meinen Frühstücks-Favoriten in der Lernphase, weil es eine totale Energiebombe ist. Es ist innerhalb kürzester Zeit vorbereitet und während es im Ofen ist, klemme ich mich schon hinter meine Bücher. Heute Morgen habe ich mein übliches Baked Oatmeal Rezept, das einige von euch bestimmt schon kennen, ein bisschen abgewandelt und es in ein Baked Applepie Oatmeal verwandelt, das seinem Namen alle Ehre macht und unglaublich lecker nach Apfelkuchen schmeckt.

Ihr braucht…
… 30g Haferflocken
… 100g Apfelmus (zuckerfrei)
… 100g Topfen (=Quark)
… 1 Eiweiß
… 15g Proteinpulver (Ich habe One Whey Vanille White Chocolate verwendet.)
… 1 kleine Karotte
… eine Messerspitze Backpulver
… Rosinen
… gemahlene Vanille

Und so geht’s…
Während der Backofen vorheizt (190°C), reibt ihr die Karotte und vermischt sie mit Haferflocken, Apfelmus und Topfen. Unter die Masse rührt ihr anschließend das Proteinpulver, Backpulver, die gemahlene Vanille und Rosinen. In einer zweiten Schüssel wird das Eiweiß mit einer Prise Salz steif geschlagen und vorsichtig unter die Masse gehoben. Der Teig kommt in eine ofenfeste Form (ich verwende diese hier) und anschließend in den Ofen. Ihr könnt das Oatmeal noch mit Beeren, Apfelstücken, Bananenscheiben,… toppen, bevor ihr es für circa 30 Minuten backt.
Gelingt und schmeckt zu 100%, versprochen!

Lasst es euch schmecken und markiert mich (@julieleinchen) doch bitte auf Instagram, wenn ihr dieses oder ein anderes meiner Rezepte ausprobiert. Um keine neuen Posts mehr zu verpassen könnt ihr meinen Blog übrigens auch auf Bloglovin‘ abonnieren.

xoxo
Julie

Oatmeal4

Oatmeal5

Oatmeal3

Oatmeal2

eat / travel / love

6 Gedanken zu “Baked Applepie Oatmeal

  1. mhh, Apfelkuchen und dann auch noch gesund! 🙂
    mit meiner Ernährung bin ich inzwischen ziemlich zufrieden und merke auch bei der Arbeit, dass mir das ungemein wichtig für meine Leistungsenergie ist … im Oktober nehme ich mein Studium wieder auf und hoffe, dass ich dabei genauso weiterkomme mit meiner Ernährung.
    da ich keine tierischen Produkte esse, könnte man das Ei auch ersetzen (den Topfen würde ich durch Seidentofu austauschen – das klappt bei Käsekuchen auch ganz gut)?

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    Gefällt mir

    • Hm… Dank dem steif geschlagenen Eiweiß geht die Masse im Ofen halt auf. Ich kann mir schon vorstellen, dass man’s durch Chia beispielsweise ersetzen kann, aber dann wird die Konsistenz höchstwahrscheinlich drunter leiden… Sag mir doch bitte Bescheid, falls du’s mal ausprobierst! 🙂

      Gefällt 1 Person

      • ja, das wäre gut vorstellbar … ich hatte auch einfach an Apfelmus oder zermatschte Banane für die Bindung gedacht, geht natürlich dann auch nicht auf … aber vl mit Backpulver 😉
        einen Versuch wäre es wert, ich halte dich mal auf dem Laufenden ❤

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s